Eine Bruststraffung – auch als Mastopexie bezeichnet – ist ein chirurgischer Eingriff, der durchgeführt wird, um die Form Ihrer Brüste zu ändern. Während einer Bruststraffung wird überschüssige Haut entfernt und das Brustgewebe umgeformt, um die Brüste anzuheben.
Sie können sich für eine Bruststraffung entscheiden, wenn Ihre Brüste durchhängen oder Ihre Brustwarzen nach unten zeigen. Eine Bruststraffung kann auch Ihr Selbstbild und Selbstvertrauen stärken.
Eine Bruststraffung wird die Größe Ihrer Brüste nicht wesentlich verändern. Eine Bruststraffung kann jedoch in Kombination mit einer Brustvergrößerung oder Brustverkleinerung erfolgen.

Mit zunehmendem Alter verändern sich Ihre Brüste und verlieren an Elastizität und Festigkeit. Es gibt viele Ursachen für diese Art von Brustveränderungen, einschließlich:

  • Schwangerschaft. Während der Schwangerschaft können sich die Bänder, die Ihre Brüste stützen, dehnen, wenn Ihre Brüste voller und schwerer werden. Diese Dehnung kann dazu beitragen, dass die Brüste nach der Schwangerschaft schlaff werden – unabhängig davon, ob Sie Ihr Baby stillen oder nicht.
  • Gewichtsschwankungen. Änderungen Ihres Gewichts können dazu führen, dass sich Ihre Brusthaut dehnt und an Elastizität verliert.
  • Schwerkraft. Im Laufe der Zeit führt die Schwerkraft dazu, dass sich die Bänder in den Brüsten dehnen und durchhängen.

Eine Bruststraffung kann das Absacken verringern und die Position der Brustwarzen und des dunkleren Bereichs um die Brustwarzen (Warzenhof) erhöhen. Die Größe der Warzenhöfe kann auch während des Eingriffs verringert werden, um sie im Verhältnis zu den neu geformten Brüsten zu halten.
Eine Bruststraffung ist nicht jedermanns Sache. Wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt über eine Schwangerschaft nachdenken, können Sie eine Bruststraffung verzögern. Während der Schwangerschaft können sich Ihre Brüste dehnen und die Ergebnisse des Lifts ausgleichen.
Auch das Stillen spielt eine Rolle. Obwohl das Stillen normalerweise nach einer Bruststraffung möglich ist – da die Brustwarzen nicht vom darunter liegenden Brustgewebe getrennt sind -, haben einige Frauen möglicherweise Schwierigkeiten, genügend Milch zu produzieren.
Während eine Bruststraffung bei Brüsten jeder Größe durchgeführt werden kann, haben Frauen mit kleineren schlaffen Brüsten wahrscheinlich länger anhaltende Ergebnisse. Größere Brüste sind schwerer, wodurch sie eher wieder durchhängen.

Vor der Operation
Vor einer Bruststraffung müssen Sie möglicherweise:

  • Planen Sie eine Mammographie. Ihr Arzt wird möglicherweise vor dem Eingriff eine Basismammographie und einige Monate später eine weitere Mammographie empfehlen. Dies hilft Ihrem medizinischen Team, Veränderungen in Ihrem Brustgewebe zu erkennen und zukünftige Mammogramme zu interpretieren.
  • Hör auf zu rauchen. Rauchen verringert die Durchblutung der Haut und kann den Heilungsprozess verlangsamen. Wenn Sie rauchen, wird Ihr Arzt Ihnen empfehlen, vor der Operation mit dem Rauchen aufzuhören.
  • Vermeiden Sie bestimmte Medikamente. Sie müssen wahrscheinlich die Einnahme von Aspirin, entzündungshemmenden Medikamenten und Kräuterzusätzen vermeiden, da dies zu Blutungen führen kann.
  • Seien Sie bei einem gesunden Gewicht. Erwägen Sie, Ihre Ernährung zu ändern oder an einem Trainingsprogramm teilzunehmen, um beim Abnehmen zu helfen, wenn Sie im letzten Jahr an Gewicht zugenommen haben.

 

Die Operation
Eine Bruststraffung erfordert eine Vollnarkose. Die Techniken zum Entfernen der Brusthaut und zum Umformen des Brustgewebes variieren. Die spezifische Technik, die Ihr plastischer Chirurg wählt, bestimmt die Position der Einschnitte und die daraus resultierenden Narben.
Ihr Arzt könnte Schnitte machen:

  • Um die Warzenhöfe – der dunklere Bereich um die Brustwarzen
  • Von den Warzenhöfen bis zu den Brustfalten nach unten
  • Horizontal entlang der Brustfalten

Ihr Arzt kann Stiche tief in Ihre Brüste legen, um Ihr Brustgewebe neu zu formen und gegebenenfalls die Größe Ihrer Warzenhöfe zu verringern. Er oder sie entfernt überschüssige Brusthaut und verschiebt die Brustwarzen in höhere Positionen. Dann bringt Ihr Arzt die Brusthaut zusammen und schließt die Schnitte mit Stichen, chirurgischem Klebeband oder Hautklebstoffen. Der Eingriff dauert normalerweise zwei bis drei Stunden.

Nach der Operation
Nach einer Bruststraffung werden Ihre Brüste wahrscheinlich mit Gaze und einem chirurgischen Stütz-BH bedeckt sein. An den Einschnittstellen in Ihren Brüsten können kleine Röhrchen angebracht werden, um überschüssiges Blut oder Flüssigkeit abzulassen.
Ihre Brüste werden etwa zwei Wochen lang geschwollen und gequetscht sein. Sie werden wahrscheinlich Schmerzen und Schmerzen um die Einschnitte spüren, die für einige Monate rot oder rosa sein werden. Taubheitsgefühl in Brustwarzen, Warzenhof und Brusthaut kann etwa sechs Wochen anhalten.
Nehmen Sie in den ersten Tagen nach einer Bruststraffung Schmerzmittel ein, wie von Ihrem Arzt empfohlen. Vermeiden Sie Belastungen, Biegungen und Heben. Schlafen Sie auf dem Rücken oder auf der Seite, um den Druck auf Ihre Brüste zu verringern.
Vermeiden Sie sexuelle Aktivitäten mindestens ein bis zwei Wochen nach der Bruststraffung. Fragen Sie Ihren Arzt, wann es in Ordnung ist, die täglichen Aktivitäten wie Haarwaschen, Duschen oder Baden wieder aufzunehmen.
Drainageschläuche können in der Nähe Ihrer Schnitte platziert werden und werden in der Regel innerhalb weniger Tage entfernt. Wenn Ihr Arzt die Schläuche entfernt, wird er oder sie wahrscheinlich auch Ihre Verbände wechseln oder entfernen.
Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wann – oder ob – Ihre Nähte entfernt werden. Einige Stiche lösen sich von selbst auf. Andere müssen in der Arztpraxis entfernt werden, oft ein bis zwei Wochen nach dem Eingriff.
Tragen Sie den chirurgischen Stütz-BH drei oder vier Tage lang rund um die Uhr. Dann tragen Sie drei oder vier Wochen lang einen weichen Stütz-BH. Ihr Arzt schlägt möglicherweise vor, Silikonband oder -gel für Ihre Schnitte zu verwenden, um die Heilung zu fördern.
Halten Sie Ihre Brüste während der Heilung von der Sonne fern. Schützen Sie anschließend Ihre Schnitte bei Sonneneinstrahlung.

Ergebnisse
Sie werden eine sofortige Veränderung im Aussehen Ihrer Brüste bemerken – obwohl sich ihre Form in den nächsten Monaten weiter ändern und beruhigen wird.
Die Narben erscheinen zunächst rot und klumpig. Während Narben dauerhaft sind, werden sie innerhalb von ein bis zwei Jahren weicher und dünn und weiß. Narben von einer Bruststraffung können normalerweise durch BHs und Badeanzüge verdeckt werden.
Möglicherweise stellen Sie fest, dass Ihre BH-Größe nach einer Bruststraffung etwas kleiner ist – auch wenn Sie in Kombination mit dem Eingriff keine Brustverkleinerung hatten. Dies ist einfach eine Folge davon, dass Ihre Brüste fester und runder werden.
Die Ergebnisse der Bruststraffung sind möglicherweise nicht dauerhaft. Mit zunehmendem Alter wird Ihre Haut von Natur aus weniger elastisch und es kann zu einem gewissen Absacken kommen – insbesondere, wenn Sie größere, schwerere Brüste haben. Die Aufrechterhaltung eines stabilen, gesunden Gewichts kann Ihnen helfen, Ihre Ergebnisse zu erhalten.