Brustverkleinerung
Die Brustverkleinerung ist ein chirurgischer Eingriff zur Verringerung der Größe und Kontur großer Brüste. Es kann eine angenehmere körperliche Aktivität ermöglichen, belastende Schmerzen in Brust, Schultern, Nacken und Rücken lindern und das allgemeine Erscheinungsbild einer Person verbessern.
Eine Konsultation mit einem plastischen Chirurgen ist der erste Schritt, den eine Person unternehmen sollte, wenn sie eine Brustverkleinerung in Betracht zieht. Sie sollten Ihre Erwartungen hinsichtlich der Größe und Kontur Ihrer Brüste nach der Operation offen besprechen und dabei berücksichtigen, dass das gewünschte Ergebnis eine Verbesserung und keine Perfektion ist.
Wir führen eine routinemäßige Brustuntersuchung durch und können je nach Alter und Familienanamnese feststellen, dass Mammogramme oder Röntgenaufnahmen der Brust erforderlich sind. Nach der Untersuchung werden wir andere Variablen diskutieren, die die Entscheidungen zur Reduktion der Mammaplastik beeinflussen, wie z. B. Größe, Form und Hautton Ihrer Brüste. Da die Fähigkeit zum Stillen nach einer reduzierten Brustverkeinerung nicht vorhersehbar ist, sollten Sie die Angelegenheit zu diesem Zeitpunkt mit uns besprechen.
Während des ersten Besuchs erklären wir Ihnen spezifische Details Ihres Falls, einschließlich der anzuwendenden Operationstechnik, der Anästhesie, wo die Operation durchgeführt wird und was die Operation realistisch leisten kann. Zusätzliche Faktoren, die vor einer Brustverkleinerung zur Reduktion zu berücksichtigen sind, wie Risiko und Kosten, sollten während der Konsultation erörtert werden.
Die Operation wird typischerweise durchgeführt, um unverhältnismäßig große, schlaffe Brüste zu reduzieren. Es kann auch die Größe des Warzenhofs (der die Brustwarze umgebenden dunkelrosa Haut) verringern, die sich im Verlauf der Brustentwicklung häufig vergrößert. Der Umfang des Verfahrens hängt davon ab, welche Änderungen gewünscht werden und was Ihr Chirurg für angemessen halt
Die Operation wird im Allgemeinen in einem Krankenhaus unter Vollnarkose durchgeführt. Durch die Einschnitte werden überschüssiges Gewebe, Fett und Haut an den Seiten der Brust herausgeschnitten. Die Haut wird aus dem Bereich innerhalb des vertikalen Einschnitts und um den Warzenhof entfernt. Die Brustwarze, der Warzenhof und das darunter liegende Gewebe werden durch diesen Raum an eine neue höhere Stelle bewegt. Nachdem die Brustwarze neu positioniert wurde, wird die Haut auf beiden Seiten der Brust nach unten und um den Warzenhof herum bewegt und dann zusammengeführt, um die Brust neu zu konturieren. Nähte schließen die Wunden unter der Brust und um den Brustwarzenbereich. Nach der Operation kann ein Mullverband auf die Brüste aufgebracht werden, oder die Patientin kann in einen chirurgischen Büstenhalter gelegt werden. Je nach Umfang der Operation dauert der Eingriff in der Regel drei Stunden oder länger.
In letzter Zeit ist die vertikale Mammaplastik-Technik bei der Brustverkleinerung am beliebtesten. Die Vorteile dieser Technik sind die Beseitigung des horizontalen Einschnitts und die Bereitstellung einer attraktiven Brustform ohne Areolarvergrößerung. Eine andere Technik besteht darin, die Brustwarze vollständig von der Brust zu lösen, bevor sie verschoben wird. Da eine transplantierte Brustwarze jegliche Empfindlichkeit verliert, wird dieser Ansatz nur durchgeführt, wenn dies für Patienten mit extrem großen Brüsten als notwendig erachtet wird.
Nach der Operation lassen die Schmerzen, die leicht durch Medikamente kontrolliert werden können, in ein oder zwei Tagen nach. Der Patient kann 24 Stunden nach der Operation aus dem Krankenhaus entlassen werden. Schwellungen und Hautverfärbungen um die Schnitte lassen in der Regel innerhalb weniger Tage nach.
Nach der Operation kann es zu einem vorübergehenden Gefühlsverlust der Brustwarzen und der Brusthaut kommen. In diesem Fall verbessert sich dieser Zustand mit der Zeit. Die Nähte werden innerhalb von zwei Wochen nach der Operation entfernt. Der Patient kann in wenigen Tagen zu seinen normalen täglichen Aktivitäten zurückkehren.
Obwohl wir alle Anstrengungen unternehmen, um die Narben so unauffällig wie möglich zu halten, sind die Narben bei der Reduktion der Mammaplastik umfangreich und dauerhaft. Die Patientin muss bereit sein, den Wechsel von großen unbequemen Brüsten ohne Narben zu kleinen bequemen Brüsten mit Narben zu akzeptieren.
Die Narben bleiben ein Jahr nach der Operation gut sichtbar und verblassen dann bis zu einem gewissen Grad. Da Einschnitte um und unter den Brustwarzen vorgenommen wurden, sollten Narben auch bei niedrig geschnittener Kleidung nicht erkennbar sein.
Das Ziel dieser Operation sind kleinere Brüste, die in einem besseren Verhältnis zum Körper der Patientin stehen.) Da vor der Operation keine zwei Brüste die gleiche Größe und Form haben, kann es nach der Operation zu geringfügigen Abweichungen kommen.